Urlaubszeit: Geld abheben im Ausland?

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

6 min read

Viele Touristen beschäftigen sich vor ihrem Urlaub mit der Frage: “Kann man Geld abheben im Ausland?” Zunächst möchte ich diese Frage mit einem eindeutigen “Ja!” beantworten. In den klassischen Urlaubsgebieten gibt es Möglichkeiten, Geld vom heimischen Konto abzuheben. Allerdings entstehen hierbei Gebühren, die man auch vermeiden kann.

0% Comission oder Dynamic Currency Conversion

Zum einen könnte ich natürlich ausreichend Geld in Landeswährung des Urlaubsorts mitnehmen. Durch dieses Vorgehen könnte ich um die Notwendigkeit herumkommen, überhaupt Geld im Ausland abheben zu müssen. Sollte ich die entsprechende Vorbereitung nicht zu Hause getroffen haben, bleibt mir der Weg zur ausländischen Bank, um dort Euro in die Landeswährung zu tauschen. Vermeiden Sie die Wechselstube, hier entstehen nämlich zumeist höhere Kosten und die Kurse sind schlechter. Sollten Sie dennoch eine Wechselstube bevorzugen, empfiehlt es sich, die Angebote zu vergleichen. Zum Teil finden sich im Umkreis

Sollten Sie diese Alternative ablehnen, könnten Sie stattdessen einen Bank Automaten aufsuchen und sich das Geld entsprechend auszahlen lassen. Diese Möglichkeit existiert, sofern ihre Bankkarte ein Maestro- oder Visa-Symbol aufweist. Aber auch bei der Wahl des Bankautomaten sollten Sie auf eine Kennzeichnung achten: Um kostenlos Geld abzuheben, sollte der Automat mit “0% Comission” gekennzeichnet sein.

Sollten Sie einen solchen Automaten nicht finden, müssen Sie auf einen Bankautomaten mit “Dynamic Currency Conversion” ausweichen. Hier können Sie wieder Geld sparen, in dem Sie darauf verzichten, den Betrag umzurechnen. Mit ein wenig Vorbereitung können Sie die Umrechnung selbst durchführen. Verzichten Sie also auf die Kosten für diese Leistung. Diese kann bis zu 10% kosten. Natürlich ist es auf den ersten Blick transparenter, wenn der Automat die Summe berechnet. Aber sind Sie wirklich bereit, dafür Gebühren zu zahlen oder schlechtere Wechselkurse hinzunehmen?

Missbrauchsverdacht

Sofern Sie nicht regelmäßig Geld im Ausland abheben, sollten Sie vorab ihre Hausbank über die Reise informieren. Auf diese Weise vermeiden Sie es nämlich, dass die Hausbank den Eindruck hat, ihre Karte sei geklaut worden und ein Fremder würde sich nun an Ihrem Konto bedienen.

Da die auf diese Weise sowieso schon einmal bei ihrer Bank sind, sollten Sie vielleicht auch darüber nachdenken, dann gleich einen kleinen Anteil des Geldes oder die gesamte Summe, die sie in ihrem Urlaub mitnehmen zu tauschen. Denn auf diese Weise bekommen Sie jeden Fall die besten Konditionen.

Möglicherweise bietet es sich an, die Karte für die Bank zu Hause zu lassen, denn auf diese Weise kann sie Ihnen nicht geklaut werden. Sollten Sie sich aber doch entscheiden, Ihre Bankkarte mit in den Urlaub nehmen zu wollen, so sollten Sie sie entweder im Hotel Safe deponieren, oder in einer Bauchtasche oder einem Brustbeutel eng am Körper tragen. An den Strand würde ich eine entsprechende Kreditkarte oder eine Kundenkarte nicht mitnehmen. Denn auf diese Weise könnte sie nicht nur geklaut , sondern auch zerkratzt werden. Und es wäre doch ärgerlich, wenn der schöne Urlaub damit endet, dass Ihre Karte unbrauchbar ist. Im Missbrauchsverdacht sperrt die Bank ihre Karte übrigens auch ohne ihr Zutun. Sie müssten sich also selbst in diesem Fall bei ihrer Bank melden, um die Karte wieder zu entsperren.

Geld an den Strand mitnehmen

Fragt man sich, inwieweit man am Strand Geld braucht, so sollte man möglichst keine Bankkarte mitnehmen, sondern sich lieber mit entsprechenden Bargeld ausstatten. Ein Eis zahlt man ja normalerweise auch zu Hause nicht mit der Kreditkarte. Auch die Leihgebühr für Strandliegen kann man besser in bar zahlen.

Wie viel Geld wir im Urlaub tatsächlich brauchen

Die Frage, wie viel Geld wie im Urlaub tatsächlich brauchen, hängt natürlich von unserem individuellen Budget ab und auch davon, wo wir hinfahren und wie gut wir uns vor Ort auskennen. In vielen Ländern kann man zum Beispiel auch dadurch Geld sparen, dass man sich die Menükarten in der landestypischen Sprache aushändigen lässt und die touristischen Hotspots meidet. Allerdings ist es in diesem Fall sehr zu empfehlen, diese Sprache dann auch zu mindestens grundlegend zu sprechen, ansonsten könnte dieses Experiment nämlich in einem ungewöhnlichen Geschmackserlebnis enden.

Welche Währung in welchem Land

Nun haben wir in der zumeist den Euro als Währung. Dennoch empfiehlt es sich bei jeder Reise ins Ausland sich zuvor darüber zu informieren, welche Währung Zielort wird. Denn auch innerhalb Europas kann es Abweichungen geben. So zahlt man zum Beispiel in Tschechien immer noch mit der tschechischen Krone, in Dänemark gibt es die dänische Krone. Wer sich nicht sicher ist, welche Währung im Land genutzt wird, kann sich im Internet darüber informieren oder bei der Hausbank viele Banken bereiten diese Information mittlerweile auch online auf, sodass man sich gar nicht die Mühe machen muss, direkt vorbeizuschauen.

Urlaub und Geld: Warum Geld abheben im Ausland kein Hexenwerk ist

Egal, wohin man fährt, mit der entsprechenden Vorbereitung kann man auch im Ausland sehr gut an Bargeld kommen. Allerdings stellt sich natürlich die Frage, ob man dieses Bargeld denn nun tatsächlich benötigt. Möglicherweise bietet sich auch die Zahlung mit Kreditkarte an, sofern man es nicht übertreibt. In vielen Ländern ist die bargeldlose Bezahlung mittlerweile üblich. Alternativ kann man natürlich auch fast überall mit Euro zahlen, dann aber erhält man sein Wechselgeld in der landesüblichen Währung. So oder so, wer einen Urlaub im Ausland verbringen möchte, sollte sich zuvor mit der Frage des Geldes beschäftigen.

Summary
Urlaubszeit: Geld abheben im Ausland?
Article Name
Urlaubszeit: Geld abheben im Ausland?
Description
Egal, wohin man fährt, mit der entsprechenden Vorbereitung kann man auch im Ausland sehr gut an Bargeld kommen.
Author
Publisher Name
Redaktionsbüro Marie Lanfermann
Publisher Logo

Leave a Reply